EU-Sanktionen: Russland muss mit Liquiditätsknappheit rechnen

Tagelang diskutierten EU-Botschafter über erneute Sanktionen gegen Russland. Heute dann die Bekanntgabe: Am Freitag werden Wirtschaftssanktionen verhängt, die vor allem Ölkonzerne wie Rosneft und Transneft sowie die Ölsparte des Energiekonzerns Gazprom treffen. Wie sinnvoll diese Sanktionen tatsächlich sind besprechen wir im DAF-Interview mit Matthias Siller von Baring Asset Management.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.