Festgeld Luxemburg

Zunächst einmal vorab, wie schreibt mans eigentlich, Festgeld Luxemburg oder Festgeld Luxembourg? Wir meinen der Deutsche, der meist auf der Suche nach renditereicher Festgeldanlage in Euro in anderen Ländern unterwegs ist, schreibts Luxemburg. Im Falle jedoch von Geldanlagen in Luxemburg oder Kapitalanlagen Luxemburg wird der Deutsche meist gefunden, nämlich von Deutschen Banken mit Sitz in Luxemburg. Meist geht der Geldanleger diesen Bankberater dann auch auf den Leim. In der irrigen Annahme, Luxemburg sei, wie er das auch von Deutschland meint ein Rechtsstaat und man könne auf der Grundlage ordentlicher Gesetzgebung in Luxemburg und Einlagesicherungsfonds den dortigen Banken Geld anvertrauen, dieses dort gewinnbringend anlegen und bekomme dies am Ende der Laufzeit oder nach Bedarf auch wieder zurück.

Unsere Erfahrungen mit Geldanlagen in Luxemburg sind da leider andere.

Zunächst einmal folgendes: Luxemburg (amtlich Großherzogtum Luxemburg, luxemburgisch Groussherzogtum Lëtzebuerg, französisch Grand-Duché de Luxembourg) ist eine parlamentarische Monarchie in West- und Mitteleuropa. Dieselbe grenzt an den angeblichen Rechtsstaat Deutschland. Es gibt einiges an uneinsichtigem Vertragswerk zwischen beiden Staaten. Aber schon die Lage des kleinen Staates und die struktur der dortigen Bankenlandschaft sollte uns aufhorchen lassen. Im Zweifel und natürlich auf Anfrage wird die Luxemburgische Regierung, die Deutschland ebenfalls für einen Rechtsstaat hält auf Anfrage oder Antrag der deutschen Behörden, Finanzamt, Steuerfahndung, Zollfahndung oder Staatsanwaltschaften umgehend und vollumfänglich Rechtshilfe leisten. Im Rahmen solcher Verfahren, die für deutsche Behörden überwiegend und natürlich vermutlich nur dann interessant sind, wenn es sich um Geld handelt, werden die beschlagnahmten Konten dann zum Eigentum des Luxemburgischen Staates und wandern dann oder auch nicht in Richtung Deutschland manchmal wahrscheinlich ab, was wir aber nicht überprüfen können, auch nicht als Betroffener, weil das Geld sei es Tagesgeld, Festgeld oder sonstige Anlageform zuvor in das Eigentum des Luxemburgischen Staates über geht. Das wars dann mit der Geldanlage.

Man möchte es den großen Nachbarstaaten eben Recht machen und lebt gut davon einen einwandfreien Ruf zu haben. Dies ist für uns nicht nachvollziehbar.

Bliebe noch die Anlagebank in Regress zu nehmen in einem Fall indem das Geld vom eigenem Konto abgebucht wurde. Auf Anfrage und im persönlichen Gespräch teilt uns die Rechtsanwaltskammer in Luxembourg mit, man habe noch nie einen Fall gesehen, indem ein Bankkunde gegen eine in Luxemburg ansässige Bank jemals gewonnen habe.

Hat man in Luxemburg Geld verloren, so findet sich auf jeden Fall ein Luxemburger Rechtsanwalt, um dort seine Rechte wahr zu nehmen, aber nur gegen Vorkasse, denn dieser weiß ja genau, dass er niemals einen Prozess gewinnen wird.

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Tobias sagt:

    Vielen Dank für den interessanten Artikel. Man sollte eben genau schauen auf was man sich da eigentlich einlässt. Lieber im Inland anlegen und auf Nummer sicher gehen.
    Beste Grüße,
    Daniel von http://www.tarba-schluesseldienst-duesseldorf.de

  2. Jens sagt:

    Ich bin bei ausländischen Geldanlagen sowieso etwas skeptisch. Ich danke Ihnen für den interessanten Einblick. Mir persönlich ist das zu riskant.
    Mit besten Grüßen,
    Jens vom Schlüsseldienst Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.